Digitaler Kompass und Lie Detectors starten Partnerschaft

Der Verein Digitaler Kompass und die europäischen Medienkompetenz-Initiative Lie Detectors werden zukünftig kooperieren. Die beiden gemeinnützigen Organisationen verbinden ihre gemeinsamen Ziele: Zusammen wollen sie Nachrichtenkompetenz in Österreich und Europa fördern, sowie Verständnis für Qualitätsjournalismus schaffen. Die Initiative aus Brüssel vernetzt bereits seit 2 Jahren erfolgreich JournalistInnen und Schulklassen in Deutschland und Belgien. Renommierte JournalistInnen geben dabei in 90 minütigen Workshops Einblicke in ihre Arbeit und geben Tipps, wie die SchülerInnen Desinformation erkennen können. Im Dezember zeichnete die EU Komission das Projekt mit dem Digital Skills Award im Bereich Bildung aus.

Den Start von Lie Detectors im Februar in Wien organisierten bereits die beiden Leiter des Vereins “Digitaler Kompass” Tim Dombrowski und Thomas Prager. Nun wollen die beiden gemeinnützigen Organisationen offiziell gemeinsame Wege gehen. Prager und Dombrowski koordinieren weiterhin das österreichische Netzwerks von Lie Detectors und sollen es zukünftig in weitere Bundesländer tragen. Zuvor gründete die beiden gemeinsamen den Verein “Digitaler Kompass – Institut für Nachrichtenkompetenz und digitale Bildung”.

Der Verein “Digitaler Kompass” hat Workshops für SchülerInnen der Oberstufe konzipiert, bietet aber auch Weiterbildungen für LehrerInnen und Eltern an und betreibt eine eigene Forschungsabteilung zum Thema Nachrichtenkompetenz. Die Zielgruppe des Schulungskonzepts von Lie Detectors sind 10-15 Jährige, womit sich optimale Synergieeffekte ergeben. Die bisherige Zusammenarbeit war sehr erfolgreich und hat gezeigt, dass wir die gleichen Werte leben. Deshalb freuen wir uns, dass unsere beiden Organisationen nun auch offiziell kooperieren”, sagt Tim Dombrowski.

Thomas Prager und Tim Dombrowski mit einer Gruppe von Wiener JournalistInnen, die im Frühjahr Schulklassen besuchten.